Bericht Jahresfeier 2018

Hier geht's zu den Bildern.

So einiges Gutes konnte unser Vorstand Uwe Hinterseer an der diesjährigen Jahresfeier berichten: Die Nasszellen im Vereinsheim werden dank tatkräftiger Unterstützung der Mitglieder und örtlicher Handwerker saniert, der Traum des ersehnten Kunstrasenplatz scheint sich schon bald zu erfüllen und dank eines Filmdrehs im letzten Jahr sind die SVIler gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr jetzt auch erprobte Filmstars. Viel ist geschehen und viel wird geschehen. Uwe Hinterseer macht dabei aber auch deutlich, wie wichtig engagierte Mitglieder für einen solchen Verein sind. „Und dabei ist es sicher nicht getan mit zwei Mal die Woche ein Training leiten.“

Ein ganz herzliches Danke an dieser Stelle daher von der gesamten Vereinsführung an alle Helfer, Betreuer, Trainer und natürlich alle Sponsoren, dank derer dieser Sportverein so ist, wie wir ihn lieben. 

Passend dazu gab es in diesem Jahr erfreulich viele Ehrungen. Für 25 Jahre treue Mitgliedschaft wurde die silberne Ehrennadel vergeben an:

Härtter, Andreas; Wörtz, Nadine; Euchenhofer, Marco; Härtter, Helmut; Kohler, Sven; Gerhard, Andreas; Schäuffele, Karl; Meiser, Ingo; Nowotny, Marc; Teutsch, Ulrich ; Talmon; Gille, Matthias; Schreder, Julian; Kugler, Stefan; Rieger, Jan; Grieger, Bernhard; Schillinger, Christian; Knapp, Birgit ; Lauser, Philipp; Ulm, Alexander; Bäuerle, Karl-Heinz; Knapp, Matthias; Bentel, Timo; Holler, Wilfried; Glashauser, Christoph ; Greschner, Valerie; Flattich, Markus.

Auf die nächsten 25 Jahre mit euch!

 

Nach den Ehrungen folgte das Programm mit diesen und jenen Programmpunkten.

Die Zumba-Mädels und Frauen sorgten mit fetzigen Beats und Bewegungen für Stimmung im Publikum. Das Angebot der Frauenfreizeitgruppe komm so gut an, dass die Abteilungsleiterin Bärbel Rapp es im kommenden Jahr um einen innovativen Trampolin-Kurs erweitern möchte. Uwe Hinterseer lobte den Einsatz und die Ideen von Bärbel Rapp und die sportliche Ausdauer der Tänzerinnen.

Auch die Aktive haben sich mit Unterstützung von Isabel Janowsky und Kerstin Petrovits in diesem Jahr wieder allerhand einfallen lassen. Für ihr „Best of 90s Medley“ haben sie keine Kosten und Mühen gescheut und Mr. Entertainment Robbie Williams höchst persönlich als Moderator einfliegen lassen.  Und dieser zeigte sich von seiner besten Seite und packte seinen stählernen Körper in ein hautenges Streifenoutfit. Ein Wunder eigentlich, dass keine Unterhosen geflogen sind.
Aber auch für das männliche Publikum hatten die 90er mit Stars wie Britney Spears und den Spice Girls einiges zu bieten. Kein Auge trocken blieb bei der herzzereisenden Performance von Timon und Pumba mit Simba und Nala zu König der Löwens „Kann es wirklich liebe sein“.  Am Ende des kurzweiligen Auftritts fragte man sich tatsächlich „Ist es wirklich schon so spät?“ – nein, war es nicht. Und daher gab’s als Zugabe den Disco-Klassiker der 90er. Na, wer kennt die Schritte noch?

 

Ein Sonderpunkt auf der Agenda war die Verkündung des Gewinners unseres Facebook-Gewinnspiels gemeinsam mit der Karlwood Edelholzmanufaktur aus Iptingen. Verlost wurde ein extra angefertigtes Schneidebrett im SV Iptingen Design. Vielen Dank an Karlwood Edelholzmanufaktur für das erstklassike Designerstück! (Der Designer nimmt sicherlich auch gerne Bestellungen entgegen).

 

Der Vorhang schloss ein letztes Mal, bevor das Highlight des Abends begann: Das Theaterstück in Landessprache, gespielt von lokalen Hollywood-Größen.

Der erste lokale Schuhmachermeister Eugen Hurgele (Markus Mayer) war urplötzlich in eine kriminelle Geschichte verwickelt worden, die ihn um ein Haar ins Gefängnis gebracht hätte. Alles begann damit, dass er seine Nachbarn Schmiergele (Marco Euchenhofer) beauftragt hatte, einen gewissen Robert einzufangen und zu beseitigen. Gegen gute Bezahlung. Die geschwätzige Nachbarin Josepha Schmiergele (Daniela Dertinger) belauschte das Telefonat und machte sich ihren eigenen Reim darauf. Denn Hurgeles Schwiegersohn (Tim Rapp), Mann von Monika Hurgele (Jessica Dertinger) wie auch dessen Kater hörten auf den Namen Robert und waren beim Schuster gleichermaßen unbeliebt. Ein urkomisches Geflecht aus Andeutungen, Gerüchten und Halbwahrheiten durchzog die einstündige Vorstellung. Erst im letzten Aufzug lichtete sich dann das Gewirr langsam, nicht zuletzt dank der Spitzfindigkeit des Hilfspolizists Heinrich (Ralf Talmon) und Anna Hurgele (Julia Weidner). Kater Robert sollte lediglich gefangen und kastriert werden, während Schwiegersohn Robert sich bester Gesundheit erfreute und im Auftrag von Schmiergele den munteren Kater heimbrachte.
Das ganze Theater war also "Alles fürd Katz"!

Dank zahlreicher lokaler Insider-Witze über Moränische Melonenbauern, Polizisten und ambitionierten Imkern  und einiger Lebensweisheiten wie "Im Kaffee macht dr Zucker nix aus - do löst er sich jo ganz uff." konnte der ein oder andere Zuschauer sein beherztes Lachen nicht lange unterdrücken.

 

Das schauspielerische Talent der Darsteller war mal wieder unglaublich. Die monatelange harte Arbeit hat sich gelohnt. Manch einer ging so in seiner Rolle auf, dass man ihn kaum wiederekennen konnte.

Markus Mayer bedankte sich an dieser Stelle nicht nur bei den Soufleusen Melanie und Nina sondern auch bei unseren beiden Vorständen Uwe Hinterseer und André Remele, die die Anwesenheitslise in den Proben angeführt haben und daher im Falle einer Krankmeldung jede Rolle hätten spielen können.

Nach den Lachmuskeln folgen die Tanzmuskeln und so versorgte die XXL Partyband die Gäste mit guter Stimmung und super Musik. Und wenn auch nach zwei Verlängerungen morgens um halb 4 die Tanzfläche noch voller ist als die Bar, dann wissen alle: Hier sind wir in Iptingen.

Hier gibt's den Bericht der XXL Partyband, die jüngst eingeräumt haben, sich in unserem Wohnzimmer pudelwohl zu fühlen ;)